HOME KONTAKT TEL. (0 46 82) - 15 69 INFO LAGE IMPRESSUM

Ihre Anreise und Wissenswertes

Das Auto bleibt stehen, am Inselparkplatz.
Man vergisst Ampeln, Stau und Hektik. Schon die Anreise ist eine Reise wert – die Weite des Naturschutzgebietes Wattenmeer liegt vor uns – soviel Himmel öffnet sich nicht alle Tage über uns, die Nordsee genießen, das Spiel der Wolken verfolgen, verträumt in die weiße Gischt der Heckwelle blicken, in der Ferne die Halligen – diesen Eindrücken kann man sich nicht verschließen, hier beginnt der Urlaub, die Entspannung. Die Reisezeit ist im Grunde völlig egal; hier ist es immer berauschend schön und erholsam. Die schönste Zeit ist vielleicht der Sommer mit den warmen Tagen, durch den ständigen Wind aber selten zu heiß, der Möglichkeit ausgiebig im Meer bei kräftiger Brandung zu Baden, das Leben am Strand genießen, im Sand buddeln, Muscheln sammeln, stundenlang an der Wasserkante gehen, Surfen, Lesen und Dösen im Strandkorb, an blühenden Feldern vorbeiradeln und das knallige Gelb der Rapsfelder auf sich wirken lassen, die wunderbaren Sonnenuntergänge am Abend erleben – mit Sand in den Haaren, Ohren. Noch entspannter ist es im Frühjahr.
Herbststimmung
Aber vielleicht erlebt man die Insel doch im Herbst am intensivsten? Wir lieben die Wege über die Insel an stürmischen Tagen, die erste Laubfärbung taucht die Landschaft in ein anderes, ein milderes Licht, die Schatten werden länger, wir erfreuen uns an dem intensiven Rot der Hagebutten, angenehm ist es, jetzt in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés einzukehren und sich von der Backkunst der Inselbäcker verwöhnen zu lassen.
Winter auf Amrum
Ohne Reue schlafen wir in dieser Jahreszeit gerne lange aus, der Tag zeigt sich ja auch noch nicht, man versäumt nichts; doch dann beginnt der Tag mit einem köstlichen Frühstück, den frischen Brötchen vom Bäcker. Doch dann ist der lange Spaziergang Pflicht, mit warmer Kleidung gibt es keine Gründe, nicht auf ausgiebigen Wegen die Insel zu erkunden. Viele Gäste sind bereits abgereist und man geht oft allein auf den Wegen und hängt seinen Gedanken. Ist es im Winter am schönsten? Mit viel Glück kann man die Insel verschneit erleben, – plötzlich liegt eine Märchenwelt in Weiß vor Dir – traumhaft, verwunschen und dabei eine unendliche Stille- Liebe Besucher, alles erlebt man deutlich ruhiger, denn das muntere Treiben hält dann Einzug. So lässt sich hier gut eine Woche verbringen, oder zwei, wenn nicht gar drei? - Bei allem Zauber der Natur, den wir hier erleben können, bei allen Eindrücken, die wir erfahren dürfen und die unsere Sinne verwöhnen, es bleibt stets ein Wermutstropfen: die Abreise nach einer wunderbaren Zeit auf Amrum.
Anreise mit dem Auto
A23 Hamburg-Heide oder A7 Hamburg-Flensburg, B 5 über Husum nach Dagebüll, Autofähre der Wyker Dampfschiffs Reederei (ca. 90 Minuten-direkt oder ca.120 Minuten-über Föhr)
Anreise mit der Bahn
Mit der Bahn direkt nach Dagebüll Mole, Umstieg auf modernes Fährschiff der W.D.R. Immer an den Fahrplan der Fähren angepasst, pendelt die Bahn zzwischen Niebüll und Dagebüll. Das Fährticket zu den Inseln Amrum und Föhr kann bequem schon in der Bahn gelöst werden.
Anreise mit dem Flugzeug
Mit dem Flieger nach Westerland/Sylt, anschließend mit den Adler-Schiffen ab Hörnum nach Amrum
Anreise mit dem Ausflugsschiff „Adler Express“
Abfahrten von der Halbinsel Nordstrand, von Sylt und der Hallig Hooge